Der fruchtige elegante Weiße mit einem frischen und anhaltenden Geschmack LOCOROTONDO DOC Cuvée aus Apulien eine Rarität

LOCOROTONDO DOC GESCHMACKSNOTEN 

Rebsorte: Verdeca 65%, Bianco D'Alessano 30%, Fiano 5%

Farbe: Strohgelb mit grünlichen Reflexen

Aroma / Geschmack: fruchtig, elegant und anhaltend mit einem frischen und anhaltenden Geschmack.

Begleitung: Risotto, Fischgerichte, Weichkäse und helles Fleisch. 

Bei einer Temperatur von 10-12 ° Celsius servieren.

 

LOCOROTONDO DOC Cuvée 65%, Bianco D'Alessano 30%, Fiano 5%
LOCOROTONDO DOC Cuvée 65%, Bianco D'Alessano 30%, Fiano 5%

Hier in Locorotondo, Apulien  alle d'Itria 300/450 über dem Meeresspiegel werden die 25-35 Jahre alten Reben auf Spalier kultiviert. Die Farbe ist Strohgelb mit grünlichen Reflexen. Boden: Rote, lehmige Erde und Kalkstein 

Weinbereitung: Entrappen der Trauben und sofortige Reduzierung

die Temperatur der gequetschten Trauben auf 6-8 ° Celsius und Mazeration für 12

Stunden, sanftes Pressen der Trauben, statisches Dekantieren des Mostes

und alkoholische Gärung unter kontrollierter Temperatur von 16-18 ° Cecsius.

Das Aroma und der Geschmack ist Fruchtig, elegant und anhaltend

mit einem frischen und anhaltenden Geschmack.  Als besondere Raffinesse am Ende der Gärung wird er von der Vorhefe oder Grobhefe getrennt und 3 Monate lang auf der Feinhefe reifen gelassen, dann stabilisiert und in Flaschen abgefüllt. Reifung und Verfeinerung in der Flasche in der Flasche für 30-40 Tage. Mit 12% Alkoholgehalt ist dieser Weißwein ein Trinkvergnügen für 24 Stunden und das 365 mal im Jahr. 

Rebsorte: Verdeca 65%, Bianco D'Alessano 30%, Fiano 5%

Begleitung: Risotto, Fischgerichte, Weichkäse und Fleisch Weiß.

Servierempfehlung von 10-12 ° Celsius.

 

Verdeca ist eine weiße, autochthone Rebsorte, die hauptsächlich in Apulien, dem Stiefelabsatz Italiens, angebaut wird. Sie stammt höchstwahrscheinlich aus dem Land der Helios und gelangte von dort aus nach Apulien. Charakteristisch für die Verdeca ist der eher mäßig kräftige Wuchs. Sie gehört zu den spät reifenden weißen Rebsorte, ist relativ resistent gegen Frost und gilt als wenig anfällig für den echten und falschen Mehltau. Aufgrund ihrer wenig markanten Aromatik und dem häufig eher niedrigen Alkoholgehalt von 11-12% wird Verdeca leider kaum für die reinsortige Verarbeitung genutzt. Verdeca wird heute daher meist nur für die Produktion von Vermouth (Wermut) oder mit anderen Rebsorten als Verschnitt in diversen Cuvees verwendet. In Griechenland war es im Jahr 2019 nach offiziellen Angaben sogar nur noch ein Hektar, auf denen Verdeca bzw. Lagorthi angebaut wurde. Da sich heute nur noch wenige Winzer an die reinsortige Verarbeitung wagen gilt ein guter Verdeca als ausgesprochene Rarität!

Die Verdeca-Traube ergibt Weißweine mit einer leicht grünlichen Färbung. Wie eingangs schon erwähnt, so besitzen diese meist ein relativ feines und filigranes Aroma, welches im Idealfall eine leichte Mandelnote aufweist. In Verbindung mit anderen Rebsorten können sich aber auch milde Kräuter- und intensivere Zitrusaromen entwickeln, sowie Anklänge von reifen Birnen, Gewürzen und leicht mineralischen Noten. Dadurch entwickelte sich Verdeca auch zu einem gern genutzten Cuvee Partner, z.B. mit den Rebsorten Bianco d´Alessano, Fiano, Malvasia Toscana oder Bombino Bianco. So ist Verdeca auch wichtiger Bestandteil verschiedener DOC-Weine, wie z.B. dem Locrotondo oder dem Martina Franca. Bei Beiden muss der Anteil der Rebsorte Verdeca mindestes 50 – 65% betragen. Ein italienischer Weißwein, den man probiert haben sollte.

 

Bianco d'Alessano ist eine italienische Weißweintraube, die fast ausschließlich in Apulien angebaut wird . Weine aus dieser Rebsorte haben oft eine cremige Textur und zeigen fast immer Birnenaromen, unterstützt von Apfel- und manchmal Pfirsichnoten. Bianco d'Alessano zeigt ein gutes Gaumengewicht mit genügend Säure , um den Wein ausgewogen zu halten.

In seiner Heimat Apulien wird es in den Weißweinen von Locorotondo , Martina Franca und Lizzano verwendet . In den meisten Fällen wird er mit Verdeca verschnitten , aber sortenreine Bianco d'Alessano-Weine sind im frühen 21. Jahrhundert immer beliebter geworden.

Obwohl die Sorte fast nirgendwo sonst auf der Erde wächst, gibt es einen kleinen, aber sehr erfolgreichen Weinberg am Ufer des Murray River, etwas außerhalb von Berri, Südaustralien . Es ist eine Sorte mit mittlerer bis später Reife, die in der Lage ist, selbst bei langer Hangzeit einen relativ hohen Säuregehalt aufrechtzuerhalten . 

 

Fiano. Es handelt sich hierbei um eine stark aromatische Sorte, die hauptsächlich in Apulien angebaut wird. Fiano ist eine sehr alte autochthone Weißweinsorte

Süditaliens. Sie ist vor allem in der italienischen Region Kampanien verbreitet. Fiano wurde schon von den Römern kultiviert, die sie wegen ihrer großen Anziehungskraft auf Bienen auch Vitis Apiana nannten. Sie erbringt aromatische, würzige Weißweine mit einem würzigen Honig- und Nuss-Bouquet, die lange lagerfähig sind.